Bildtafel

Das Grenzerbuch – Friedrich von Gagern

 

Heute kommt so ein richtig alter Schmöker dran. Erschienen ist er im Jahre 1927 und wurde danach, noch bis in die 70er Jahre, immer wieder neu aufgelegt. Es handelt sich um das Buch

Das Grenzerbuch – Friedrich von Gagern
 
Von Pfadfindern, Häuptlingen und Lederstrumpfen

Das hört sich eigentlich an, als wäre es ein Wild-West-Roman. Ist es aber nicht. Es ist die detaillierte Schilderung der ersten 250 Jahre amerikanischer Pioniergeschichte.

Die Entstehungsgeschichte der USA sozusagen. Die Geschehnisse werden überwiegend objektiv, sowohl aus der Sicht der Pioniere, als auch der Indianer geschildert. Nur manchmal lässt sich der Autor dazu hinreissen, das Verhalten der einen oder anderen Partei zu verurteilen.

   
Daniel Boone - Das Grenzerbuch - Friedrich von Gagern
Daniel Boone – Das Grenzerbuch – Friedrich von Gagern

 

>>> bei Amazon nach dem Buch suchen: Das Grenzerbuch – Friedrich von Gagern

Von Gagern beschreibt die Grenze. Die Grenze zwischen dem von weißen Siedlern besetzten Landes und dem Unbekannten, westlich davon und ihre Bewohner.

Bildtafel - Montcalm vor Fort William Henry - Das Grenzerbuch - Friedrich von Gagern
Bildtafel – Montcalm vor Fort William Henry – Das Grenzerbuch – Friedrich von Gagern

Er beschreibt, wie diese Grenze allmählich, im Laufe von Generationen, weiter nach Osten geschoben wurde, welcher Indianerstamm jeweils betroffen war, wie die Verhandlungen mit dem betroffenen Indianerstamm ablief, wie Indianer und auch Weiße bei Vertragsbrüchen handelten und agierten.

Ein großer Teil des Buches, quasi das Kernstück ist der Biografie Daniel Boone’s gewidmet, der mehr als einmal als Erster in neue unerforschte Gebiete aufbrach und sich dort den Gegebenheiten anpassend mehr oder weniger gerne gesehen unter den Ureinwohnern lebte. Bis ihn die Zivilisation, der er zu entkommen versucht hatte, wieder einholte. Dann packte der „erste Pionier“ seine Siebensachen und zog weiter nach Westen, in neue unerschlossene Gebiete.

Leseprobe - - Das Grenzerbuch - Friedrich von Gagern
Leseprobe – – Das Grenzerbuch – Friedrich von Gagern

Von Gagern wird in Wikipedia als Jugendschriftsteller bezeichnet. Das vorliegende Buch jedenfalls hat die Bezeichnung Jugendbuch nicht verdient, dazu ist die Thematik, die es beschreibt zu ernsthaft. Dass Boone als Vorbild für Coopers Lederstrumpferzählungen diente ist bekannt. Im Grenzerbuch aber wird das reale Leben dieses Mannes dargestellt.

Die meisten der noch erhältlichen Exemplare dürften in Frakturschrift veröffentlicht worden sein. Das sollte aber niemanden von der Lektüre abhalten. Nach wenigen Seiten schon hat man sich an das außergewöhnliche Schriftbild gewöhnt.

Landkarte - Das Grenzerbuch - Friedrich von Gagern
Landkarte – Das Grenzerbuch – Friedrich von Gagern

 

>>> bei Amazon nach dem Buch suchen: Das Grenzerbuch – Friedrich von Gagern

Das Buch enthält 30 Bildtafeln, zum Teil von Fotografien und eine Landkarte.
Bei Amazon erhält man das Buch gebraucht bereits ab 4 Euro.
Das Grenzerbuch – F. v. Gagern
Friedrich Freiherr v. Gagern wurde 1882 in  Morice in Slowenien geboren. Er verstarb bereits 1947. Er verfasste zahlreiche Bücher und auch Theaterstücke. Mehr gibt es bei bei >>> Wikipedia.


...und zum Schluß noch ein wenig Werbung für mein eigenes Buch... >>> Jetzt bei Amazon kaufen! Der Reiseführer zu den Mayastätten auf der Yucatanhalbinsel in Mexico.  

2 Gedanken zu „Das Grenzerbuch – Friedrich von Gagern“

  1. Ich war als 16jähriger von diesem Buch fasziniert. Jetzt, nach gut 50 Jahren sehe ich das natürlich ganz anders. Und dennoch, es ist wohl ein ziemlich einsames und duch die immense Verarbeitung von Geschehnissen und Daten ein nach wie vor einmaliges Werk. Mal abgesehen vom schwülstigen Stil ist es hervorragend recherchiert und getreu wieder gegeben, wie Europäer damals die „Neue Welt“ vereinnahmten. Dabei schreckt der Autor vor keiner noch so schlimmen Greuel zurück, so wie sie sich zugetragen hat. Habe vor kurzem den kanadischen Streifen „Black Robe“ gesehen und bin so wieder etwas eingetaucht in diese heute größtenteils vergessene Zeit.

    1. Hallo Harry, das freut mich. Das Grenzerbuch war für mich das erste Buch, das ich zu diesem Thema in die Finger bekam, wenn auch viel später als du. Es hat mich vom ersten bis zum letzten Moment gepackt.
      Den Film Black Robe habe ich auch schon gesehen. Sehr zu empfehlen. Und gerne füge ich hier noch den Link zum kompletten Kinoprogramm vom Hermergut im schönen Erzgebirge ein. Leider ist das zu weit weg von hier, sonst würde ich mir bestimmt mal im „Dorfkino“ vorbeischauen! Hermergut http://www.hermergut.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.